Die 80er Jahre

Quelle und viel mehr Info:http://de.wikipedia.org/wiki/1980er

Ereignisse: Explosion der Raumfähre Challenger (1986) 1980: Der Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan beginnt am 25. Dezember 1979 und löst den Protest vieler westlicher und islamischer Staaten aus. 1980: Im Rahmen der Umweltbewegung werden überall in Europa Grüne Parteien gegründet, so Die Grünen in Deutschland. In der Schweiz und in Österreich formieren sich 1982 und 1983 vergleichbare Parteien. 1980, 18. Mai: Der Vulkan Mount St. Helens im US-Bundesstaat Washington bricht aus. 1980: Die erste unabhängige polnische Gewerkschaft Solidarność wird in Danzig gegründet. 1980: Oktoberfestattentat 1980: Der Erste Golfkrieg zwischen dem Iran und dem Irak beginnt (bis 1988). 1980: Ronald Reagan wird Präsident der USA 1981, 13. Mai: Attentat auf Papst Johannes Paul II. 1981: AIDS wird als epidemische Krankheit erkannt 1982: Die Internationale Union gegen Tuberkulose und Lungenkrankheiten erklärt den 24. März zum Welttuberkulosetag 1982, 2. April - 20. Juni: Falklandkrieg 1982, 1. Oktober: Helmut Kohl wird deutscher Bundeskanzler. 1983: Gefälschte Hitler-Tagebücher 1983: Durchsetzung des NATO-Doppelbeschlusses. 1983: Vorgezogene Bundestagswahl 1983: Mit 5,6 Prozent Stimmen und 27 Abgeordneten ziehen die Die Grünen in den Deutschen Bundestag ein. 1983: erste Chaostage in Deutschland 1984: Richard von Weizsäcker wird Bundespräsident 1984: Die Hungerkatastrophe in Äthiopien bewirkt eine Welle der Hilfsbereitschaft. 1985: Rede von Richard von Weizsäcker zum 40-jährigen Ende des Zweiten Weltkriegs 1985: Michail Gorbatschow wird Generalsekretär der KPdSU. In den folgenden Jahren werden unter seiner Ägide in der Sowjetunion Wandlungsprozesse eingeleitet, die unter den Schlagwörtern Perestroika (1987) und Glasnost (1986) bekannt werden. 1986: Waldheim-Affäre 1986: Der NASA-Weltraumflug STS-51-L endet nach 73 Sekunden in einer Katastrophe und geht als Challengerunglück in die Geschichte ein. 1986: 26. April: Atomreaktor-Katastrophe in Tschernobyl 1986: Großdemonstration gegen Raketenstationierung im Hunsrück (Pydna) 1986: Nach einer Attentatsserie von Libyern, unter anderem auf die West-Berliner Diskothek La Belle, verhängten die USA ein Wirtschaftsembargo gegen das nordafrikanische Land und flogen Luftangriffe auf Tripolis und Bengasi. 1986: Aufdeckung der Iran-Contra-Affäre in den USA. 1987: Volkszählung in der Bundesrepublik 1987: Bundestagswahl: Bestätigung der schwarz-gelben Koalition 1987: Barschel-Affäre 1988: Bundestagspräsident Philipp Jenninger hält eine missverständliche Rede zur Judenverfolgung und muss zurücktreten 1988: Gladbecker Geiseldrama 1988: Flugtagunglück von Ramstein 1988: Beim Lockerbie-Anschlag kommen 270 Menschen ums Leben. 1989: George H. W. Bush wird Präsident der USA 1989, 3./4. Juni: In China werden monatelange Studentenproteste durch das Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens gewaltsam beendet. 1989, 11. September: Ungarn öffnet den Eisernen Vorhang - Beginn der Flucht tausender DDR-Bürger in den Westen 1989, 9. November: Fall der Berliner Mauer – Maueröffnung

Musik Am 8. Dezember 1980 wurde John Lennon vor seinem Haus in New York erschossen. Contemporary R&B wurde zur Sammelbezeichnung für afroamerikanische Mainstream-Musik.

Luther Vandross, Prince und Michael Jackson galten als Vorreiter des neuen R&B. Jacksons Alben Thriller (1982, meistverkauftes Album aller Zeiten) und Bad (1987) ließen ihn zum Megastar avancieren. Aber auch klassische Rhythm-and-Blues-Künstler wie Stevie Wonder oder Tina Turner waren erfolgreich.

New Wave entwickelte sich von einem Begriff für die Punk-Bewegung zu einer eigenen Subkultur, die „punk-ähnliche“ Musik umfasste, etwa Talking Heads oder The Cure (zu letzteren siehe auch Post-Punk, Dark Wave). Elektronische Popmusik prägte das Jahrzehnt, elektronische Tanzmusik entwickelte sich in verschiedenen Stilen zum kommerziellen Durchbruch. Vor allem Synthie Pop, seit 1978 entstanden, bestimmte zu großen Teilen die Popmusik der 1980er und überschnitt sich teilweise mit der New-Wave-Bewegung. Bands wie Depeche Mode, OMD, The Buggles, New Order, Eurythmics, Soft Cell, Ultravox, Visage und einige mehr bildeten die erste große Welle, später folgten beispielsweise Pet Shop Boys, Alphaville, Talk Talk oder Camouflage. Zu weiteren Spielarten elektronischer Musik siehe auch: Electropunk, EBM, Electro Wave, Minimal Electro. House-Musik wurde populär, in den späteren 1980ern insbesondere Acid House. Der Smiley wurde zum Symbol dieser Bewegung. Im Post-Punk- und Dark-Wave-Umfeld entwickelte sich auch der Gothic Rock und mit diesem die Gothic-Kultur, deren Anhänger als Goths, in Deutschland auch als Gruftis bezeichnet werden.

Die Neue Deutsche Welle - sich von New Wave ableitend -, deren erste Phase Ende der 1970er etwa mit Bands wie den Einstürzenden Neubauten oder DAF weniger kommerziell gewesen war, wurde Anfang der 1980er von der Musikindustrie aufgegriffen, Künstler wie Nena oder Trio wurden auch international bekannt. Etwa zeitgleich erlebte als Pendant der Austropop einen Boom. Italo-Disco war eine hauptsächlich aus Italien stammende kommerzielle Tanzmusik der 1980er Jahre, die überwiegend von 1982 bis 1988 entstand und deren Blütezeit von 1983 bis 1985 war. Sie war meist eher billig mit Synthesizer und Drumcomputer produziert und in gebrochenem Englisch gesungen. Stars waren u.a. Gazebo, Ryan Paris, My Mine und Savage. Euro Disco war eine aus dem Italo-Disco entstandene Tanzmusik-Gattung. Diesmal lag das Zentrum in England (Rick Astley, Mel & Kim, Kylie Minogue) und Deutschland (C. C. Catch, Modern Talking, Bad Boys Blue, Sandra). Blütezeit war von 1985 bis 1987.
Aerobic, eine Form von Fitnesstraining, bei der zu moderner Popmusik klassische Gymnastik mit Tanzelementen verbunden wurde, war um 1982 weltweit populär. Mit den Tanzschritten der Choreografin und späteren Interpretin von Up-Tempo-Musikstücken Paula Abdul für Musikstars wie Janet Jackson, George Michael und andere wurde ab 1986 in den USA ein Trend gesetzt, der Musikvideos und Bühnenshows bis heute beeinflusst.

Madonna startete in den 1980ern eine Weltkarriere. Hip-Hop verbreitete sich, nicht zuletzt durch Rapper’s Delight 1979, in den USA. In Europa machte Falco bei Der Kommissar 1981/1982 erstmals Hip-Hop-Elemente in der Popkultur bekannt. Breakdance ist ein Medienbegriff für im Rahmen der Hip-Hop-Kultur in den 1980ern populär werdende Tanzstile mit teilweise akrobatischen Merkmalen. Metal, in den 1970ern mit Hard-Rock-Bands wie Black Sabbath entstanden, spaltete sich in verschiedene Substile.

Die New Wave of British Heavy Metal mit Bands wie Iron Maiden entstand. Die „klassische“ Form der Musik, etwa Judas Priest, wird als Heavy Metal bezeichnet. Unter anderem Metallica galten als Vorreiter des Thrash Metals. Eine weitere Form war der Speed Metal, aus dem sich der Power Metal entwickelte. Später in den 1980ern entstand Death Metal als extremere Form der Musikrichtung. Sogenannte Hair-Metal-Bands wie Mötley Crüe oder Poison prägten die Rockmusik, auch durch ihre schrillen Outfits. Auch weitere Hard-Rock-Bands, die in 1980ern bekannt wurden, wie Bon Jovi oder Whitesnake, wiesen Tendenzen in diese Richtung auf.

Ende der 1980er entstand als rauere Form der Sleaze Rock, dessen bekannteste Vertreter Guns N’ Roses waren. Hardcore Punk entstand ab 1979 als Weiterentwicklung des Punk Rocks und verbreitete sich in den 1980ern. Die Straight-Edge-Bewegung entstand in den USA. Gegen Ende der 1980er begann eine Tendenz zum Crossover sowie zum Post-Hardcore. Das Monsters-of-Rock-Festival entstand und wurde zu einer Institution im Hard-Rock- und Metal-Bereich. Benefizprojekte für Afrika wie Band Aid, USA for Africa sowie die Live-Aid-Konzerte wurden angesichts der Hungersnot in Äthiopien ins Leben gerufen. Die British Phonographic Industry startet die Kampagne Home Taping Is Killing Music

PersönlichkeitenThomas Anders Joan Baez Bananarama Uwe Barschel Warren Beatty Boris Becker Harry Belafonte Dieter Bohlen David Bowie James Brown Josip Broz Tito Irene Cara Belinda Carlisle Kim Carnes Fidel Castro Peter Cetera Prinz Charles Ray Charles Cher Phil Collins Bette Davis Chris de Burgh Jason Donovan Bob Dylan Frank Elstner Gloria Estefan Falco Kurt & Paola Felix Bryan Ferry Aretha Franklin Peter Gabriel Dave Gahan Indira Gandhi Hans-Dietrich Genscher Felipe Gonzalez Michail Gorbatschow Thomas Gottschalk Steffi Graf Herbert Grönemeyer Steve Harris George Harrison Erich Honecker Bob Hope Whitney Houston Billy Idol (Ex Generation X) Peter Illmann Janet Jackson Michael Jackson Mick Jagger Rick James Billy Joel Johannes Paul II. Elton John Don Johnson Howard Jones Petra Kelly Nik Kershaw Lemmy Kilmister B. B. King Helmut Kohl Bruno Kreisky Konrad Kujau Patti LaBelle Cyndi Lauper John Lennon György Ligeti Kenny Loggins Ingolf Lück Madonna Diego Armando Maradona Sophie Marceau Bob Marley Lothar Matthäus Brian May Freddie Mercury George Michael Kylie Minogue François Mitterrand Diana Mountbatten-Windsor Alison Moyet Nena Edward James Olmos Yoko Ono Ozzy Osbourne Tom Petty Gerhard Polt Fürst Rainier Ronald Reagan Stephan Remmler Randy Rhoads Cliff Richard Keith Richards Lionel Richie Diana Ross Karl-Heinz Rummenigge Mathias Rust Sandra Carlos Santana Helmut Schmidt Romy Schneider Toni Schumacher Arnold Schwarzenegger Bon Scott Mobutu Sese Seko Paul Simon (Musiker) Paul Simon (Politiker) Frank Sinatra Robert Smith (The Cure) Patrick Stewart Rod Stewart Sting Rita Süssmuth Margaret Thatcher Wim Thoelke Philip Michael Thomas Peter Tosh John Travolta Tina Turner Beatrix von Oranien-Nassau Juliana von Oranien-Nassau Gloria von Thurn und Taxis Richard von Weizsäcker Franz Vranitzky Lech Wałęsa Dionne Warwick Wim Wenders Stevie Wonder Ron Wood Deng Xiaoping Neil Young